die Begleitung des Verstorbenen

In meiner Form der Bestattung nimmt die liebevolle Begleitung des Verstorbenen
bis zur Bestattzung einen ebenso bedeutsamen Raum ein.

Die Zeit unmittelbar nach dem Tod ist  – so wie ich es erlebe – auch für die Verstorbenen eine wichtige Zeit. Wenn sich die Seelen-Essenz allmählich vom irdischen Körper löst und sich den Weg in die formlose Welt widmet, dann braucht es dafür Raum, der aus unserer Vorstellung von Zeit gänzlich heraustritt.

_MG_6493_1-3

 

 

Unsere Anwesenheit, still oder mit persönlichen Worten, mit Gebeten oder Gesang kann dabei wegbegleitend sein…

 

Es hilft den Verstorbenen zu gehen, wenn sie erleben, dass ihre Angehörigen im Einverständnis sind mit dem was gerade geschieht. Dafür kann die TOTENFÜRSORGE in der Aufbahrungszeit für alle ein heilsamer Schritt sein.

Die Seelen auf ihrem Weg können aber auch von Herausforderungen während der Kaasmaloka-Zeit betroffen sein, wenn noch unbewusste Gedanken am Hinüberwechseln hindern, Schuldgefühle binden, Fragen unbeantwortet sind oder die eigene Vergebung nicht stattfinden konnte. Dafür hilft es ihnen auch, wenn sich die Angehörigen authentisch der Beziehung mit dem Verstorbenen widmen und durch Anerkennung dessen, was wahrhaftig war, den Weg frei geben. Gern unterstütze ich Sie auch hierbei.