Begleitung im Sterbeprozess

Meine Sterbebegleitung ist unabhängig von meiner Begleitung als Bestatterin
und kostenfrei.

So kann meine Begleitung  – die ich vor allem seelsorgerisch verstehe –
beginnen, wenn ein Mensch um seinen bevorstehenden Tod weiß oder wenn er im Sterben liegt.

Die letzte Phase im Leben eines Menschen ist eine einzigartige und besondere Zeit.
Und sie darf miteinander geteilt werden.

167

Trauer und Angst  sind dabei oft unsere Begleiter. Sie dürfen sein und brauchen Raum und liebevolle Annahme, damit wir sie integrieren können. Das lindert unseren Schmerz.

 

 

Loslassen und Trennung – zulassen – MÜSSEN –  lassen uns oft hilflos werden und wir wollen aus unserem Lebenswillen heraus zuerst einmal nicht wahrhaben, was doch so unabänderlich ist.

Oft denken Sterbende und auch Angehörige, das sie sich gegenseitig mit dem Abschiedsschmerz nicht belasten wollen und bleiben dadurch allein damit.

Ich möchte Sie ermutigen die Gefühle miteinander zu teilen. Auch gemeinsam zu Lebzeiten in Ruhe besprechen zu können, wie der Abschiedsweg für alle heilsam gestaltet wird, kann für beide Seiten eine große Entlastung und Hilfe zum Loslassen sein.

Stellvertretend spreche ich auch für Sie aus,
was schwer ist und doch gesagt werden möchte.

Auch halte ich mit Ihnen aus, was keine Sprache findet –
denn es kann hilfreich sein, wenn wir darin nicht allein sein müssen.