Mein Lebensweg

1971 im Umland von Berlin geboren, fasziniert mich seit meiner Kindheit unser Menschen-Sein mit all seinen verschiedenen Wahr-nehmungen, persönlichen Ausdrucksformen und Lebenswegen. So habe ich nach meiner ersten Ausbildung im kaufmännischen Bereich in die Pädagogik gewechselt. Ich wollte mit Menschen sein, sie unterstützen und belgieten, in ihrer Kraft zu leben und aus ihren wahren Gedanken heraus ihr Leben zu gestalten. So habe ich viele Jahre als Heilpädagogin Menschen in ganz verschiedenen Lebenssituationen begleitet. Später zog es mich weiter in unsere geistiges Selbst un die Erforschung von Ebenen, die wir mit Logik und Analyse nicht erfassen können. Nach der Geburt beider Kinder zog es mich weiter in den therapeutischen Bereich. Hier habe ich mich vor allem auch selbst mehr noch kennengelernt und erkennengelernt, welche Prägungen meiner Kindheit mich an welchen Stellen im Leben bremsen, ängstigen oder mir Grenzen aufzeigen, die es zu überwinden gilt. Diese ganzheitliche Ausbildung hat mich die Zusammenhänge von Denken, Handeln und Fühlen sehr nahe gebracht. Es sind oft unsere Gedanken, die wir für die Wahrheit halten, weil wir mit unserem Emotionen die wirklichkeit färben.

Die Sterbebegleitung meiner Großmutter vor vielen Jahren ließ mich den Tod als Übergang in eine andere Wirklichkeit erfahren. Ich fühle mich meiner Großmutter auch heute zutiefst verbunden. Hier erlebte ich auch, wie Bestattungen nach Konzepten durchgeführt wurden und wir als Familie fern unserer wirklichen Bedürfnisse an einen guten Abschied kaum wahrgenommen wurden. Die Hilflosigkeit des Bestatters und seine eigene Angst und Unsicherheit vor dem Hin und Her unserer Gefühle, die Angebote von vorgefertigten Abschiedspaketen zeigten mir, das es nötig ist, andere Angebote für Menschen in Zeiten von Abschied und Verlust geben sollte. Angebote, die Menschen in ihrer Individualität abholen, Ihnen Raum geben, Ausdruck zu finden und Zeit lassen, herauszufinden, was jetzt richtig ist und sich gut anfühlt. Angebote, die Ihnen Stabilität und Halt geben und sie authentisch sein lassen, vor sich selbst und anderen.

Wenn eines ohne Maske in der Welt steht, dann ist es der Tod. Er spiegelt uns unsere eigene Menschlichkeit in den vielen Facetten, derer wir uns nicht schämen müssen. Im Menschlich-sein können wir uns wirklich begegnen, uns einander erkennen und auch gegenseitig Halt und Mitgefühl geben.  Das ist es, was wir vvor alllem in Zeiten des Abschieds befinden.  Aus meiner eigenen Erfahrung heraus konnte ich das gut empfinden. Auch, das alles seine Zeit braucht und uns vor allem die Stille hilft, bei uns selbst zu sein und zu fühlen, das wir letztlich nicht getrennt vom Verstorbenen sind.

Durch die Konfrontation mit dem Sterben und dem Tod anderer begab ich mich zudem in ein Feld, in dem ich meine bisherigen Ahnungen über den Tod bestätigt fühlte. Etwas, das uns ausmacht, geht hinüber, in die Dimension, der wir mit unseren äußeren Sinnen nicht folgen können. Und gleichzeitig ist es noch da. In den Tagen um den Tod herum, ist es fühlbar. Was stirbt ist der materielle Körper, er vergeht, wird wieder zu dem aus was er gebaut ist, aus den Elementen der Erde.

Ich bin Mutter zweier wunderbarer Kinder, die mir wichtige Lehrer sind. Die Geburt und die Begleitung Sterbender zeigten mir die Ähnlichkeit beider Wege mit ihren Stufen und als den Wechsel in die jeweils andere Dimension.

Ich gehöre keiner Religion an. Ich fühle mich in Kontakt mit einer liebevollen Essenz, die alles durchdringt und schöpferisch wirkt. Sie ist mein Wesenskern und unzerstörbar.

Ausbildungen mit Abschluß und Berufserfahrung:

Kauffrau 1989-1991
Erzieherin 1991-2006
Studium und Arbeit in der Heilpädagogik 2003- 2008
Weiterbildung  für Frauen in Heilberufen bei H. Fuhrberg 2005-2008
Core-Dynamik-Therapeutin seit 2012

Selbständig  seit 2008

Weiterbildungen:

Therapeutic Touch 2007
intuitive Heil-Massagen 2009
THE WORK  – Selbsterfahrungsprozess bei K. Gerlach 2012 – 2014
integrale Atemarbeit seit 2014

Weitreichende Erfahrungen
mit Meditation, Stille, Theaterarbeit, Arbeit mit Ton und Speckstein, Gesang und Tanz